Herzlich willkommen an der IGS Auguste Cornelius in Mainz-Hechtsheim!

Termine

26. Februar 2020 - Ausgleichstag (unterrichtsfrei)

18. und 19. März - Mündliches Abitur (unterrichtsfrei)

25. März 2020 - Akademische Feier (Abitur 2020)

26. März 2020 - Girls- und Boys-Day

Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich hier anmelden: girls-day und boys-day

6. April 2020 Studientag (unterrichtsfrei)

Weitere Termine

Rückblick

Schulkonzert 04. Februar 2020

Mit royalen Klängen eröffnete die Brass Band das bunte Programm in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur. Zwei Stunden präsentierten sich die unterschiedlichen Musikgruppen unserer IGS dem aufmerksamen Publikum im voll besetzten Saal. Den Rest der ersten Konzerthälfte gestalteten die hoch motivierten Bläser- und Gesangsklassen des 5. und 6. Jahrgangs. Auch den Lehrkräften sah man den Spaß bei der Arbeit deutlich an. Nach der Pause zeigten Band, Streicherensemble, Brass Band und Schulchor, was sie im nachmittäglichen Unterricht und auf der Probenfahrt im Januar erarbeitet haben. Für den harmonischen Gesamtklang sorgte auch die Technik AG. „Applaus, Applaus" war nicht nur das letzte Lied des Chores, sondern auch die Belohnung für die Mitwirkenden dieses gelungenen Abends.
Wir danken herzlichst den Musikern und Musikerinnen, ihren Eltern und Familien, den Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs 12 für das Catering und allen Kollegen, die bereit waren, uns tatkräftig zu unterstützen.
Die Fachschaft Musik

 

Erste erfolgreiche Teilnahme beim Informatik-Biber-Wettbewerb

Mit ein wenig Erleichterung und großem Stolz nahmen in dieser Woche die SchülerInnen unserer Schule ihre nun eingetroffenen Urkunden entgegen. Im November letzten Jahres nahmen 185 SchülerInnen IGS Auguste Cornelius Mainz-Hechtsheim erstmals am bundesweiten Informatik-Biber-Wettbewerb teil. Hierbei waren SchülerInnen der Stufen 6, 7, 9, 12 und 13 vertreten. Informatikkenntnisse benötigen die SchülerInnen zur Teilnahme nicht, auch wenn der Wettbewerb voll im Zeichen der Informatik steht. So soll der Wettbewerb dazu beitragen aufzuzeigen, wie alltagsrelevant die Informatik ist und dazu motivieren sich intensiver mit informatischen Themen auseinanderzusetzen. Mit der Teilnahme der SchülerInnen unserer Schule konnte damit das breite und vielfältige Angebot aus dem Bereich der Medienbildung und Informatik, um einen weiteren Baustein ergänzt werden.  

Zur Bewältigung der durchaus schwierigen Aufgaben konnten die SchülerInnen sich im Vorfeld entscheiden, ob sie als Team oder in Einzelarbeit am Wettbewerb teilnehmen. Daher verwundert es nicht, dass unsere SchülerInnen ihren Ergebnissen sehr entgegenfieberten. Nach der Urkundenübergabe waren sich die allermeisten SchülerInnen einig darüber, dass sie auch nächstes Jahr wieder teilnehmen wollen. Ganz besonders gratulieren möchten wir Kayla (Stufe 6), Simon (Stufe 7),  Jalal (Stufe 9), Felix (Stufe 12) und Dominik (Stufe 13), die jeweils das beste Ergebnis ihrer Stufe erzielten.

Urkundenübergabe in der Klasse 6b:

„Je ne parle pas français, aber bitte red‘ weiter“

Geht es euch auch so? Dann können Lena und Nina aus der 9. Klasse unserer Schule euch empfehlen, an einem Schüleraustausch nach Frankreich teilzunehmen.

Die beiden haben sich beim „Romain Rolland“ Programm für einen Individualaustausch mit der Partnerregion Burgund beworben.

„Man muss eigentlich nur einen Fragebogen ausfüllen und beispielsweise ankreuzen, ob man ein Haustier hat, eine Lebensmittelunverträglichkeit und welche Freizeitaktivitäten man gerne mag.“

Mit etwas Glück bekommt man eine/n französische/e Partner/in zugewiesen und darf für 2 Wochen in einer französischen Familie zu Gast sein. Einige Wochen später bekommt man dann Besuch aus Frankreich. Um den Transport kümmert sich das Programm, dann es geht mit vielen anderen Deutschen im Bus Richtung Süden.

Habt vor allem keine Angst, sagt Lena: „Für diejenigen, die sich jetzt denken ‚OMG, ich kann das nicht, weil ich nicht so gut Französisch spreche.‘ Das ist völliger Unsinn. Man ist schließlich dort, um etwas zu lernen. Am ersten Tag dachte ich mir noch ‚Wow, ok, das kann ja lustig werden, die reden aber schnell…‘ Dann hat sich glücklicherweise mit der Zeit herausgestellt, dass man doch immer mehr versteht. Und ich spreche jetzt nach dem Austausch viel besser Französisch.“

Nina berichtet von neuen Erfahrungen: „Am Anfang war ich sehr aufgeregt. Am ersten Abend gab es Froschschenkel zum Abendbrot, was ich nicht so lecker fand. Aber ich habe mich gut in die Familie eingelebt. Wir haben tolle Ausflüge gemacht in die Region und waren zum Beispiel klettern im Wald. Auch in der Schule habe ich das Essen in der Kantine und neue Fächer, wie zum Beispiel Griechisch kennengelernt.“

Ihr seht, so ein Austausch kann schon ganz schön aufregend sein. Im Idealfall entstehen Freundschaften fürs Leben!

Ein weiteres Programm, das den Individualaustausch anbietet ist das „Schuman-Programm“, für das man sich gerade wieder anmelden kann. Im Zweifelsfall kommt auf eure Französischlehrerin zu, und löchert sie mit Fragen.

Hier noch ein Bild, das unsere beiden fotoscheuen Austauschpaare zeigt:

 

Neele Schultheis (6c) und Luise Weiß (6d) gewinnen den Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs

Sieben mutige Vorleserinnen und Vorleser, Talha Gülsever (6a), Suheda Güclü, Werner Reßler und Lynes Böckly (alle 6b), Neele Schultheis (6c), Lanna Leibrock und Luise Weiß (beide 6d), die Herausforderung an. Sie alle mussten die schwierigen Aufgaben beim Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs, der am 11.12.2019 stattfand, bewältigen.
Der erste Teil des Wettbewerbs bestand im Lesen eines selbstgewählten Textes. Hier punkteten die Teilnehmer/innen mit flüssigem und lebendig gestaltetem Vorlesen. Im zweiten Teil wartete dann eine besonders spannende Aufgabe: Die Schüler/innen lasen den für sie bis dahin fremden Text aus dem Buch „Immer kommt mir das Leben dazwischen“ von Kathrin Schrocke vor.
Die Jury, bestehend aus unserem Direktor Heinz Strupp, Inken Kaiser (ehrenamtliche Mitarbeiterin der Bibliothek) und den Fachlehrern Susanne Jäger, Daniel Eger und Nadine Ferdinand, hatte eine  schwierige Entscheidung zu treffen , wer sich als Schulsieger durchsetzen sollte. Währenddessen lasen die Klassensiegerinnen und Klassensieger bei weihnachtlicher Atmosphäre aus dem lustigen Roman vor.
Dann war es endlich soweit: Neele Schultheis und Luise Weiß standen als Schulsieger fest. Dennoch konnten sich alle  Teilnehmer über Buchpräsente freuen.
Vielen Dank an alle, die sich beteiligt haben und an Neele Schultheis und Luise Weiß herzliche Glückwünsche zu dieser tollen Leistung. Wir drücken Euch die Daumen für die Teilnahme am Stadtentscheid!

 

Was für eine große Ehre!

Ministerin Dr. Hubig las unserer Klasse 5d anlässlich des Vorlesetages aus dem Buch Kannawoniwasein! Manchmal muss man einfach verduften vor. Das Buch kam richtig gut an: Achtung Suchtgefahr! Im anschließenden Gespräch stellten die Schülerinnen und Schüler tolle Fragen und wissen jetzt ganz ganz viel aus dem Leben einer Ministerin.

 

Vorlesetag 2019

Am bundesweiten Vorlesetag hatte die 9b die große Ehre zur Vorleseaktion in die Staatskanzlei eingeladen zu sein. Ministerpräsidentin Malu Dreyer begrüßte uns zusammen mit Schülerinnen und Schülern von drei anderen Mainzer Schulen. Regierungssprecherin Andrea Bähner las uns aus dem Buch "Ghost" vor.

Hier finden Sie weitere Informationen!

 

Lesung mit Stephanie Gessner

Anlässlich der Tage des Lesens hatten Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6 die Gelegenheit der Autorin Stephanie Gessner zu begegnen. Frau Gessner las uns aus ihrem Roman Lil April (Band 1) vor und machte uns so richtig Lust auf MEHR …

 

Kalender